dr-aesthetik-aesthetische-medizin-titelbild

Kinnquerfalte und Pflastersteinkinn (Erdbeerkinn)

Die Kinnquerfalte ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine horizontal verlaufende Falte zwischen Kinnspitze und Unterlippe. Diese kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein und in Abhängigkeit davon nur mit Muskelrelaxans oder Hyaluron angegangen werden, oder aber in Kombination beider Wirkstoffe behandelt werden.

Bei dem sogenannten Pflastersteinkinn (Erdbeerkinn) handelt es sich um ein unebenes (dem Namen nach wie ein Kopfsteinpflaster) Muster des Kinns, das durch Kinnrunzeln (Muskelkontraktion) verstärkt wird. Hauptverantwortlich für dieses Runzeln der Kinnhaut ist der dort sitzende paarig angelegte Muskel (M. mentalis). Das Pflastersteinkinn spricht in der Regel sehr gut auf eine Behandlung mit Muskelrelaxans an.

Eine Anwendung von Fillern (z.B. Hyaluronsäure) ist in der Regel nicht nötig und auch nicht zielführend.

Die Injektionspunkte sind für beide Indikationen (Kinnquerfalte und Pflastersteinkinn) dieselben. Besonders zu beachten ist, dass diese Injektionspunkte nur an der Kinnspitze gesetzt werden, da es sonst zu Asymmetrien bei der Mundbewegung oder sogar Problemen beim Mundschluss kommen kann.

Wenn Sie noch weitere Fragen zur „Kinnquerfalte und Pflastersteinkinn“ haben oder einen individuellen Beratungstermin vereinbaren möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Ziel

Faltenglättung, Anti-Aging

Ergebnis

nach 7-10 Tagen

Haltbarkeit

ca. 3 – 6 Monate

Betäubung

i. d. R. nicht notwendig

Behandlungsdauer

15 Minuten

Hauttyp

alle

Ausfallzeit

i.d.R. keine

Schmerzen

gering

Gesellschaftsfähig

i.d.R. sofort

Nachkontrolle

i.d.R. nicht notwendig