dr-aesthetik-aesthetische-medizin-titelbild

Wangenaufbau/ Wangenlift

Im Bereich der Wangen kann eine Behandlung aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Ein Wangenaufbau kann gewünscht sein um dem altersbedingten Absacken des Mittelgesichtes entgegen zu wirken oder im Rahmen einer Gesichtsmodellage. Durch betonte Wangenknochen lässt sich eine jugendlichere ovale bis herzförmige Gesichtsform erzielen. Zudem lassen sich auch sehr gut eingefallen wirkende Wangen auffüllen und eine eventuell sichtbare Nasolabialfalte verringern.  Die Gründe für diesen Volumenverlust können vielfältig sein und reichen von alterungsbedingten Veränderungen (Reduktion von körpereigener Hyaluronsäurebildungskapazität und Kollagenfasern) bis hin zu diät- oder krankheitsbedingten Ursachen.

Ebenfalls kann eine Veranlagung eine Rolle spielen, sodass im Bereich der Wangen nicht allein altersbedingte Veränderungen eine Rolle spielen sondern sich auch bereits junge Menschen eine Veränderung bzw. Optimierung wünschen. Verschiedene Füllstoffe kommen hier in Abhängigkeit vom Patientenwunsch zum Einsatz. Diese sind unter anderem Hyaluronsäure, calciumhaltige Filler (Calciumhydroxylapatit) und Eigenfett, wobei letzteres aufgrund der aufwendigeren Gewinnung und der kaum vorhandenen Hebekraft seltener angewendet wird. Es kommen verschiedene Injektionstechniken mit spitzen und stumpfen (atraumatischen) Kanülen zum Einsatz. Eine Betonung der Wangenknochen sorgt, wenn im richtigen Maße angewendet, für ein jugendlicheres und frischeres Erscheinungsbild.

Ein Wangenlift kann zudem durch eine Kombination oder auch die alleinige Verwendung von Fäden (PDO, Silhouette soft) erzielt werden.

In Abhängigkeit von dem individuellen Volumensverlust und dem Patientenwunsch erfolgt die Auswahl der am besten geeigneten Hyaluronsäure und zu applizierenden Menge. Verschiedene Behandlungstechniken kommen hier zum Einsatz, jedoch wird in den meisten das Material direkt auf dem Knochen platziert. Durch den richtigen Injektionspunkt kann so bereits mit einer kleinen Menge Hyaluronsäure ein maximaler Hebe- bzw. Liftingeffekt erzielt werden. Da bei einem Wangenlift meist festere Dermafiller (Hyaluronsäure, Calciumhydroxylapatit) zum Einsatz kommen, beträgt die Haltbarkeit des erzielten Effektes bis zu 2 Jahre.

Leichte Nebenwirkungen wie Rötungen und dezente Schwellungen können auftreten, sind jedoch rasch wieder verschwunden. Hämatome sind in diesem Behandlungsbereich eher selten und lassen sich im Bedarfsfall einfach abdecken. Gelegentlich kann eine vorübergehende Druckempfindlichkeit im Wangenbereich vorkommen. Stärkere Nebenwirkungen wie Infektionen und allergische Reaktion sind äußerst selten und sollten durch eine rasche ärztliche Vorstellung komplikationslos abklingen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zum „Wangenaufbau/ Wangenlift“ haben oder einen individuellen Beratungstermin vereinbaren möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Behandlungsdauer

ca. 20 Minuten

Nachkontrolle

2 Wochen nach der Erstbehandlung empfohlen, bei Bedarf werden Feinkorrekturen vorgenommen

Gesellschaftsfähig

in der Regel sofort

Schmerzempfindlichkeit

Wangenaufbau und Wangenlift bedürfen in der Regel keiner Betäubung jedoch ist diese beim Auffüllen eingefallener Wangen und beim Einbringen von Fäden ggf. zu empfehlen.

Kosten

Resultat

Ein Ergebnis ist sofort sichtbar. Ein optimales Ergebnis wird in der Regel nach 2-3 Wochen (Hyaluronsäure) bzw. 2-3 Monaten (Calciumhydroxylapatit) erreicht.

Menü