fbpx
Zornesfalten eingezeichnet

Glabella-/ Zornesfalte

Der Bereich, der sich zwischen den Augenbrauen befindet, wird als Glabella bezeichnet. Diese relativ kleine Stelle bereitet etlichen Frauen und Männern Probleme, denn mit zunehmendem Alter graben sich die Glabellafalten, die auch als Zornesfalten bekannt sind, über der Nasenwurzel ein.  Der Gesichtsausdruck wirkt dauerhaft streng, reserviert und zornig. Dem lässt sich heutzutage unkompliziert mittels Botox®, Hyaluronsäure oder einer Kombination aus beiden Wirkstoffen entgegensteuern und sogar vorbeugen.

Kleine Körperpartie mit großem Effekt

Die Glabellafalten befinden sich direkt über der Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen und sind meist unbehaart. Daraus leitet sich auch ihr Name ab, denn das lateinische Wort “glaber” bedeutet glatt, kahl oder unbehaart. Glabellafalten zählen zu den häufigsten und meist frühesten Alterserscheinungen der Gesichtshaut. Meist handelt es sich um zwei Falten, die vertikal, parallel nebeneinander zwischen den Augen verlaufen. Dabei können sie durch horizontal verlaufende Fältchen auf der Nasenwurzel begleitet werden. Jedoch sind die Anzahl und der Verlauf der Falten von Mensch zu Mensch sehr variabel. Der Begriff Zornesfalte lässt vermuten, dass sich diese Falten durch Ärger oder Stress bilden.

Vielmehr allerdings ist sehr angestrengtes, konzentriertes Blicken auf Computerbildschirme, das Lesen kleingedruckter Schrift und das Nachlassen der Sehkraft für die Zornesfalten verantwortlich. Beim Zusammenziehen der Augenbrauen, die sich somit schützend über die Augen legen, werden hauptsächlich zwei paarig angelegte Muskeln in der Augenpartie und der Stirnpartie angespannt. Da die Haut in der Jugend elastischer ist, wird dieses Mimikspiel mühelos ausglichen. Mit voranschreitendem Alter und dem dadurch bedingten Abnehmen der Elastizität der Haut können in diesem Bereich Zornesfalten entstehen. Zahlreiche Betroffene empfinden insbesondere die Zornesfalten als sehr unschön, da sie ihrem Ausdruck etwas Sorgenvolles, Grimmiges und Negatives verleihen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zur Behandlung der „Glabella-/ Zornesfalte“ haben oder einen individuellen Beratungstermin vereinbaren möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Behandlungsdauer

Abhängig vom verwendeten Verfahren ca. 5 Minuten (Botox®) und ca. 20 Minuten (Hyaluronsäure-Filler).

Nachkontrolle

2 Wochen nach der Erstbehandlung, bei Bedarf werden Feinkorrekturen vorgenommen.

Gesellschaftsfähig

Nach ca. 20-40min (Botox®) und 1-2 Tagen (Hyaluronsäure-Filler)

Schmerzempfindlichkeit

Eine Injektion ist in diesem Bereich in der Regel sehr gut tolerierbar. Bei Bedarf wird zuvor eine Betäubung aufgetragen.

Kosten

Resultat

Ein Ergebnis ist sofort (Hyaluronsäure-Filler) oder frühestens nach 2-7 Tagen (Botox®) sichtbar. Ein optimales Ergebnis wird in der Regel nach 2 Wochen erreicht.

Fragen und Antworten zur Glabellafalten-Behandlung

Zornesfalten effektiv behandeln und vorbeugen
Kombinierte Behandlung
Zornesfalten vorbeugen
Nahezu schmerzfrei und sanft
Zornesfalten effektiv behandeln und vorbeugen

Um dem schnell und einfach beizukommen bzw. sogar vorzubeugen, gibt es in der ästhetischen Medizin zwei verschiedene aber kombinierbare Methoden: Die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) und Füllsubstanzen wie z.B. Hyaluronsäure. Im Rahmen der Botox®-Behandlung wird das Präparat in diejenigen Muskeln injiziert, welche die mimischen Bewegungsfalten hervorrufen. Durch die Schwächung dieser Zielmuskeln wird diese Gesichtspartie entspannt und aufgrund der reduzierten Muskeltätigkeit bilden sich die bestehenden Zornesfalten in den folgenden Wochen etwas zurück und neuer Faltenbildung wird vorgebeugt. Der Effekt der Muskelschwächung durch das Präparat Botox® hält zwischen drei und sechs Monaten an, wobei die Faltenbehandlung nach wiederholten Behandlungen darüber hinauswirkt, da sich die Falten aufgrund der Abnahme der Muskelmasse erst wieder neu bilden müssen. Sollten die Zornesfalten ca. 2 Wochen nach der ersten Botox-Injektion immer noch durch Muskelanspannung sichtbar werden, so erfolgt eine erneute Behandlung. Häufige erwünschte Nebeneffekte dieser Behandlung sind das sehr dezente Anheben des inneren (medialen) Anteiles der Augenbrauen und häufig die Besserung der durch Migräne bedingten Kopfschmerzen. Handelt es sich bereits um statische, also dauerhaft sichtbare, Zornesfalten, so sollte eine Kombinationsbehandlung mit einem Filler (z.B. Hyaluronsäure) frühestens ca. 2 Wochen nach Botox-Behandlung erfolgen. Nur so lassen sich statische tiefe Falten deutlich reduzieren oder sogar ganz entfernen. Im Zuge der Behandlung wird z.B. die Hyaluronsäure unter die Falten gespritzt, wodurch sie sich heben und sich die Zornesfalten damit glätten. Der Effekt bleibt etwa 9-12 Monate bestehen. Der Hautregenerationsprozess und somit die langfristige Glättung der Zornesfalten hängt von der Hautbeschaffenheit und von der Tiefe der Falten und der Stärke der Muskelaktivität ab.

Kombinierte Behandlung

Bei ausgeprägten statischen Zornesfalten sollte immer eine Kombination aus Botox® und eines Fillers (am besten Hyaluronsäure) zum Einsatz kommen. Die Behandlung sollte jedoch stets zweizeitig erfolgen (nicht am selben Behandlungstag), idealerweise im Abstand von 2 Wochen. Durch die initiale Schwächung der Muskulatur mit Botox® über ca. 2 Wochen kann im Anschluss ein „Auffüllen“ der Falten mit beispielsweise Hyaluronsäure erfolgen ohne die Gefahr, dass die Hyaluronsäure durch Muskelanspannung verschoben und aus der Falte gedrückt wird. Diese Gefahr besteht nur in den ersten Tagen nach dem Auffüllen mit Hyaluronsäure. Nur in Kombination mit der Unterspritzung der kompletten Zornesfalten-Partie mit Hyaluronsäure lässt sich bei tiefen statischen Falten über Jahre eine glatte Haut zwischen den Augenbrauen erzielen. Die Behandlung der Zornesfalten mittels Botox® und Hyaluronsäure ist meist sehr unkompliziert und schnell möglich. Durch die Entfernung bzw. die Reduktion der Zornesfalten wird dem Gesicht wieder ein freundliches, angenehmes und sympathisches Aussehen verliehen.

Zornesfalten vorbeugen

Wer frühzeitig mit der Botox®-Behandlung der Zornesfalten beginnt, also bevor sich statische Falten gebildet haben, beugt ihrer Entstehung vor. Aus diesem Grund ist eine präventive Botox®-Behandlung bei ausgeprägten mimischen Bewegungsfalten optimal. Eine Entfernung der Zornesfalten durch einen operativen Eingriff ist eher selten und kommt nur dann in Frage, wenn gleichzeitig eine Oberlidstraffung durchgeführt wird, da sich der Muskel, der die Falten verursacht dann besser entfernen lässt. Anderenfalls ist das Risiko meist groß, wichtige Nerven zu verletzen.

Nahezu schmerzfrei und sanft

Die Behandlung mit Hyaluronsäure oder Botulinumtoxin ist sehr sanft und nahezu schmerzfrei. Die Behandlungsdauer ist abhängig von der Ausprägung der Falten und der daraufhin gewählten Behandlungsmethode, beträgt in etwa jedoch ca. 5 Minuten (Botox®) 20 Minuten (Hyaluronsäure). Sowohl die Behandlung mit Hyaluronsäure, als auch die Botox®-Behandlung sollte ausschließlich von ausgewiesenen spezialisierten Ärzten vorgenommen werden, denn nur so lässt sich die ideale Behandlungsmethode ausmachen und die Behandlung möglichst sicher und effektiv ausführen. Im Rahmen eines umfangreichen Beratungsgespräches haben Patienten die Möglichkeit, ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen mit dem behandelnden Arzt zu besprechen und sich genau über die Behandlungsmethoden, mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufklären zu lassen.

Beispiel von Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Menü