PRP-Behandlung gegen Haarausfall

Per Eigenbluttherapie ganz sanft die Haarwurzeln anregen

 

  • Schonende Behandlung
  • Modernste Biotechnologie
  • Verbesserung der Nährstoffversorgung der Kopfhaut

 

Warum eine PRP-Behandlung?

Oft verursacht Nährstoffmangel dünne, anfällige Haare. Körpereigenes Blutkonzentrat (PRP), äußerlich angewendet oder als Injektion, ist eine schonende Methode, um mit modernster Biotechnologie körpereigene Regenerations- und Heilungsprozesse anzuregen. Eine PRP-Therapie setzt Wachstumsfaktoren frei, die die Regeneration der Haut steuern. Dadurch wird die Nährstoffversorgung der Kopfhaut verbessert und Haarwurzeln bleiben gesünder.

Ist eine PRP-Behandlung auch für Sie geeignet?

Wenn Sie unter dünnen Haaren und ersten lichten Stellen leiden und sich eine natürliche, schonende Therapie wünschen, kann eine PRP-Therapie für Sie sinnvoll sein. Die Eigenblutbehandlung regt das Haarwachstum auf ganz natürliche Weise an. Die PRP-Behandlung unterstützt körpereigene Regenerations- und Heilungskräfte, steigert das Zellwachstum der Haarfollikel und bringt schnell gute Ergebnisse.

Die Therapie kann bei Personen jeden Alters angewendet werden und sie ist sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. Solange Ihr Haarausfall nicht durch eine Krankheit verursacht wird, können Sie von der PRP-Behandlung profitieren.

Vor der PRP-Behandlung:

  • Ihr Arzt bespricht in einem ausführlichen Beratungsgespräch den Ablauf der Behandlung.
  • Nehmen Sie keine blutverdünnenden Medikamente wie zum Beispiel Aspirin ein.

Am Tag der Behandlung:

  • Der Arzt entnimmt Ihnen eine geringe Menge Blut.
  • In einer Spezialzentrifuge wird das PRP aufbereitet. Hierbei wird das plättchenreiche Blutplasma von den übrigen Blutbestandteilen getrennt.
  • Gegebenenfalls reichern wir das PRP mit zusätzlichen Wirkstoffen an, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.
  • Mit extrem feinen Nadeln wird das PRP in an den Stellen injiziert, wo die Haarfollikel gestärkt werden sollen.
  • Nach kurzer Entspannungsphase können Sie wieder nach Hause gehen.
  • Die Behandlung dauert insgesamt etwa 30 Minuten.

Nach der Behandlung:

  • Die Therapie sollte, je nach Zustand Ihrer Haare, im Abstand einiger Wochen oder Monate mehrmals wiederholt werden.

 

Wie läuft eine PRP-Behandlung ab?

Der erfahrene Arzt entnimmt Ihnen eine geringe Menge Blut und isoliert die Thrombozyten darin per Zentrifugationsverfahren. Hierdurch wird körpereigenes Blutkonzentrat gewonnen. Nach 10 Minuten kann dieses eingesetzt werden. Das körpereigene PRP macht die Therapie sehr schonend und sie birgt praktisch keine Risiken, da es nicht zu allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten kommen kann. Natürlich wird das Konzentrat in einem geschlossenen System und unter sterilen Bedingungen hergestellt. Somit wird die Patientensicherheit gewährleistet.

Die PRP-Behandlung regt die Regeneration der Haarfollikelumgebung an, erhöht die Blutzufuhr der Kopfhaut und steigert das Zellwachstum der Haarfollikel. Somit wird auf ganz natürliche Art Haarausfall gestoppt und das Haarwachstum gleichzeitig angeregt.

Eine PRP-Therapie kann auch mit einer Eigenhaartransplantation kombiniert werden, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.

Menü